Sie haben Berufserfahrung? Ihr Berufsabschluss ist in Deutschland nicht anerkannt?

Die modulare Nachqualifizierung richtet sich an Menschen, die innerhalb oder außerhalb Deutschlands lange in einem Beruf gearbeitet haben odereinen Berufsabschluss erlangt haben, der jedoch in Deutschland nicht anerkannt wird.

Wie funktioniert die modulare Nachqualifizierung zum anerkannten Abschluss?

In einzelnen Modulen werden Ausbildungsinhalte ausgehend von Ihren bereits vorhandenen Berufserfahrungen vermittelt. In der Nachqualifizierung werden Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem jeweiligen Berufsbild nachqualifiziert und mit einer Modulprüfung belegt. Wenn alle Module, die im Portfolio während der fachlichen Feststellung beim BWK und in Absprache mit der zuständigen Stelle festgelegt wurden, durchlaufen und/oder bestanden sind steht am Ende die Zulassung zur Abschlussprüfung bei der IHK zu Berlin. So kann eine Nachqualifizierung 4 Monate bis max. 19 Monate dauern. So müssen Sie keine komplett neue Ausbildung oder Umschulung beginnen, sondern können bei Vorliegen aller Voraussetzungen in weniger als zwei Jahren einen anerkannten Abschluss in Ihrem Beruf erlangen.

Was erwartet Sie bei der modularen Nachqualifizierung am BWK?

Das BWK bietet modulare Nachqualifizierungen für verschiedene Zielgruppen an. Neben den regulären Nachqualifizierungen können im Rahmen des Modellprojektes QSInova (Qualifizierung-Sprache-Integration) der zukunft im zentrum GmbH Menschen mit Deutschkenntnissen auf B1 Niveau den Weg zum Berufsabschluss gehen in der modularen Nachqualifizierung mit integrierter Sprachförderung.

Vor Beginn einer Nachqualifizierung im Rahmen von QSInova steht das Erstgespräch bei der zukunft im zentrum GmbH, darauf folgt eine zehntägige Kompetenzfeststellung. Bei Vorliegen eines Bildungsgutscheins beginnt die Nachqualifizierung mit dem Starmodul. Dort wird neben der Qualifizierung auch die fachliche Feststellung vollzogen und ein Portfolio angelegt Im Portfolio werden alle vorhandenen Erfahrungen dokumentiert und dient als Grundlage für die Qualifizierungsplanung und –dauer.

Wie stehen die Erfolgschancen?

Nach Abschluss aller nötigen Module legen Sie die Externenprüfung bei der zuständigen Stelle (z.B. IHK) ab. Die Externenprüfung ist dieselbe Prüfung, die alle Personen absolvieren – egal, ob sie eine Ausbildung, Umschulung oder Nachqualifizierung absolviert haben. Die Erfolgsquote unserer Absolvent/innen liegt hier bei 80 Prozent.

Für welche Berufe bietet das BWK eine modulare Qualifizierung an?

  • Friseur/-in
  • Hotelfachmann/-frau
  • Koch/Köchin

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

  • mehrjährige Tätigkeit in einem Beruf
  • Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit / des JobCenters oder Bewilligung einer Umschulung als berufliche Rehabilitationsmaßnahme
  • Gesundheitliche und persönliche Eignung für den Beruf

Kontakt

Sie haben Interesse oder Fragen? Wir beraten Sie gerne.

Kontakt
Patrick Heber

Tel.: 030/61 79 29 -98
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!